2007- Ein erster fotografischer Überblick (Teil 2)

Einige hundert Meter weiter nördlich (siehe Definition im Impressum) als das Bungalowdorf befindet sich der ursprüngliche Ortskern von Cunit, also das eigentliche ehemalige Dorf.
Wer möchte, kann diesen urlalten Feigenbaum am Strand als Markierung oder Orientierungshilfe benutzen.

Am Feigenbaum beginnend läuft eine Straße rechtwinklig vom Meer weg Richtung alte Eisenbahnunterführung.
Gerüchteweise wird an einer neuen Unterführung in Bahnhofsnähe gebaut.

Die Unterführung aus der Nähe, direkt rechts dahinter (nach der Unterführung rechts in die Seitenstraße) findet jeden Donnerstag-Vormittag der Markt statt.

Blick in die "Marktstraße", in den heißen Monaten ist hier deutlich mehr Betrieb.

Fährt man nach der Unterführung wenige hundert Meter geradeaus und biegt direkt an der Kirche rechts ab, so gelangt man zur alten Bodega.
Hie kann man immer noch, so wie vor 40 Jahren auch, Wein direkt vom Faß oder Brände direkt aus der Umgebung kaufen.
Im Oktober 2007 war sie zu Marktzeiten geöffnet, im Sommer täglich.

Weiter geradeaus gelangt man zur Hauptdurchgangsstraße, der C 31. Diese durchquert Cunit in nordsüdliche Richtung, also relativ parallel zum Meer, und wird von diversen Kreisverkehren unterbrochen.
Fast am nördlichen Ende, am letzten Kreisverkehr, findet man das l´Avi Pau, ein Restaurant der besseren Art.

Das offizielle Ortsende an der C 31, im Hintergrund kann man schon den Wegweiser zu "Les Salines" sehen.

Hier geht es rein.
Les Salines ist ein Industriegebiet, in dem sich vor allem der Handel angesiedelt hat.
Es gibt einen Lidl nach deutschem Vorbild (der Aldi befindet sich ebenfalls an der C 31 ca. 1. km weiter südlich neben der Tankstelle an einem weiteren Kreisverkehr).
Ausserdem gibt es einen großen Supermarkt, eine Tankstelle, Geschäfte für Unterhaltungselektronik, Möbel, Sportartikel und vieles andere.

Der oben beschriebene Supermarkt Carrefour, einer von drei großen und mehreren kleinen Einkaufsmärkten in der näheren Umgebung.
Die Zeiten, in denen Hühner und Kaninchen noch direkt beim Metzger direkt im historischen Ortskern gekauft und dort erst nach der Auswahl im Laden geschlachtet wurden, sind auch in Cunit unwiderruflich zuende.

So schön kann Urlaub sein :-)


 
 

zurück zu Seite 1

zurück